Das Team von Lakör arbeitet seit Anfang Januar in unserem Coworking-Space. Lakör ist ein Team aus Marketing-Spezialisten, die (wie ihr lesen werdet) einiges an Erfahrung mitbringt. Da wir immer wissbegierig sind, haben wir Lakör zu einer Runde "Heiße Fragen, coole Antworten" eingeladen. Das Ergebnis lest ihr hier: 

Wie kam es zu eurer Team-Konstellation? Inwiefern ergänzt ihr euch von bezüglich eurer Fähigkeiten? 

Wir haben uns bei FahrradJäger kennengelernt. Steffi war Co-Founder des jungen Startups, welches einen communitybasierten Fahrraddiebstahlschutz entwickelt hat. Gemeinsam gestalteten wir das gesamte Marketing bei FahrradJäger - Online Marketing und Offline Marketing.

Steffi ist unglaublich schlau und flink. Sie arbeitet sich in Windeseile in neue Online-Systeme ein und kann sie nach kurzer wie ein offenes Buch lesen. Zusätzlich versteht sie ein besonderen Blick auf unsere Kunde zu werfen. Sie findet fast immer das i-Tüpfelchen. 

Frank ist ein echter Kunden-Spezi. Er versteht es, Kunden zu entschlüsseln, ihre Werte zwischen den Zeilen zu entdecken und weiß genau, wie auch der Kunde diese Werte in eigene Worte fassen kann. Marken-Kommunikation ist für ihn nicht nur ein Wort, Frank kommuniziert in Kundensprache par excellence. 

Ihr habt in der Vergangenheit bereits das Startup FahrradJäger gegründet. Was sind eure Erfahrungen aus der Zeit? 

FahrradJäger wurde von Martin Jäger und Steffi Wulf gegründet, Frank kam zu einem späteren Zeitpunkt als Marketingexperte dazu. 

Diese Zeit bei FJ war sehr intensiv und spannend. Wir haben auf fast allen möglichen Kanälen Marketing betrieben :) Eine Erfahrung, die wir aus dieser Zeit mitnehmen ist, dass eine Strategie genauso wichtig ist, wie das Ausprobieren neuer Wege. Try and Error ist einfach essentiell, um etwas über Kunden, Kanäle und Organisationen zu lernen.

Etwas, was wir für ganz fundamental halten, sind echte Markenwerte, an denen die Strategien und Handlungen des Unternehmens gemessen werden.

Welche Trends in eurer Branche findet ihr sehr interessant, welche vielleicht bedenklich?

Frank: Ich finde es faszinierend, dass Marken nach wie vor davon leben, dass sie Ecken und Kanten aufzeigen. Glatte und kopierte Kommunikationen können schlichtweg keine echten Marken reproduzieren. Gleichzeitig wird es immer einfacher mit den richtigen Tools wie Wordpress, Shopify etc. gutes Marketing für fast jeden Kunden zu gestalten.

Welche Marketing-Strategie setzt ihr als Marketing-Profis für Lakör durch? 

Aus unserer Sicht gibt es kein Patentrezept. Für einige Marken kann beispielsweise Influencer-Marketing super funktionieren, für andere ist es nach wie vor das Direkt Marketing, das funktioniert. Auch Mischformen können ganz hervorragend aufgehen. Das kommt immer darauf an, wohin der Kunde will, was seine Ziele sind.Für uns - echt sein und richtig gutes Zeug abliefern. 

Was ist es, was eure Firma von den Mitkonkurrenten absetzt?

Wir sind wir ein guter likör. Wir gehen direkt in den Kopf und bleiben im Herzen. Für uns sind Markenwerte und ehrliche Inhalte besonders wichtig.

Was ist eure Vision von Lakör in 5 Jahren?

Unsere Agentur ist auf einem Hausboot im Stadthafen von Rostock eingezogen. Es gibt mindestens 2 Rutschen - eine führt in den Workspace, eine ins Wasser.Zusätzlich möchten wir mit unserer Agentur richtig gutes Zeug an unsere Kunden abliefern, Fußspuren hinterlassen und über Umwege mehr von der Welt erleben.

Was findet ihr am Coworking cool? 

Wir mögen einfach die offene Atmosphäre, ungezwungene Gespräche auf den Fluren und Wissenstransfer zwischen den Startups.

Was wünscht ihr euch für das Projekt „Basislager Rostock“? 

Wir wünschen dem Basislager viel Leben, gute Feiern und aufgeschlossene Unternehmen. Welchen Ratschlag würdet ihr Gründern mit auf den Weg geben?Springen - und zwar ins kalte Wasser. Nur wer springt, weiß ob es die richtige Entscheidung war. Das Iterieren kann dann munter im Wasser weitergehen.

0 comment(s)